Freiwillige Feuerwehr Markt Bibart
365 Tage im Jahr, 7 Tage pro Woche, 24 Stunden am Tag
 
   
     
 

04.12.2016 - Würdiger Rahmen für langjährige Feuerwehrmitglieder

Eine besondere Ehre wurde zahlreichen aktiven Feuerwehrmitgliedern aus Markt Bibart mit den Ortsteilen Altmannshausen und Ziegenbach zu Teil. Sie wurden am 04.12.2016 im Rahmen der Fahrzeugübergabe mit Segnung im Markt Bibarter Feuerwehrgerätehaus geehrt. Die langjährigen Wehrleute wurden durch Landrat Helmut Weiß, Kreisbrandinspektor Andreas Schick sowie Bürgermeister Klaus Nölp mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 bzw. 40 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Federführender Kommandant Helmut Stütz stellte in seiner Ansprache klar, dass gerade in der heutigen Zeit eine funktionierende und gut ausgebildete Feuerwehr immens wichtig sei – dies habe auch der Wohnhausbrand im Oktober gezeigt. Im Anschluss an die Ehrungen konnte die Gemeinde Markt Bibart dann das neue Mehrzweckfahrzeug übergeben – die Anschaffungskosten von etwas über 60.000 Euro trug großteils die Gemeinde Markt Bibart und wurde hierbei durch einen Zuschuss des Freistaates in Höhe von ca. 16.000 Euro sowie Spenden des Feuerwehrvereines / Fördervereines in Höhe von insgesamt 12.500 Euro unterstützt. Auch Rettungszylinder für das Löschgruppenfahrzeug LF16/12 im Wert von knapp 4.000 Euro konnte der Förderverein im Rahmen der Veranstaltung an die Gemeinde Markt Bibart übergeben und somit in Dienst stellen. Abschließend erhielt das neue Feuerwehrfahrzeug (Funkrufname „Florian Markt Bibart 11/1“) noch den geistlichen Segen durch die örtlichen Pfarrer Joseph Michael und Gerhard Schwab.

 







24.10.2016 - Wohnhausbrand im Ortskern von Markt Bibart am Kirchweihmontag


Der Kirchweihmontag wurde um 14:41 Uhr durch eine Sirenenalarmierung wegen eines Dachstuhlbrandes in der Ortsmitte von Markt Bibart unterbrochen. Der Erstangriff zur Brandbekämpfung erfolgte über die Gebäuderückseite durch mehrere Atemschutztrupps, nachdem sicher war, das keine Personen mehr im Gebäude waren.


Aufgrund der starken Hitzeentwicklung und Einsturzgefahr musste der Innenangriff abgebrochen werden. Der Außenangriff über das neu eingedeckte Dach gestalltete sich durch Ziegel und verbaute Dämmstoffe als sehr schwierig. Anfangs konzentrierte man sich auf einzelne Flammen und Rauchentwicklungen.


Rasch war aber klar das mittlerweile der Ganze Dachstuhl betroffen war. Vor Ort befanden sich zu diesem Zeitpunkt neben der FF Markt Bibart die Kameraden aus Scheinfeld unter anderem mit ihrer Drehleiter.


Aufgrund der immensen Rauchentwicklung (die Rauchsäule war bis Iphofen zu sehen) wurden weitere Kräfte aus Altmannshausen, Sugenheim, Langenfeld und Baudenbach nachalarmiert.


Während des ganzen Einsatzgeschehens waren über 40 Atemschutztrupps im Einsatz.


Mittlerweile wurde auch die SEG zur Versorgung und Betreuung der Einsatzkräfte an die Einsatzstelle gerufen.


Von der Landkreisführung waren anwesend KBR Tilz, KBI Schick und KBM Bender.


Gegen 18:00 Uhr zeichnete sich ein Löscherfolg ab, so das die Kräfte aus Baudenbach, Langenfeld und Sugenheim nach und nach aus dem Einsatz herausgelöst werden konnten.




Der Dachstuhl musste aber weiterhin von den anwesenden Feuerwehren aus Markt Bibart, Altmannshausen und Scheinfeld sorgfälltigst überwacht werden. Immer wieder auflodernde Flammen, hervorgerufen durch das verbaute Dämmmaterial forderten die Feuerwehren die ganze Nacht über.


Am nächsten Tag entschloss man sich Teile des Dachstuhls durch immer wieder auftretende Rückzundungen zu entfernen.




Zwischenzeitlich wurden die Kameraden aus Ziegenbach zur Unterstützung hinzugezogen.


Bis zur Verladung des Brandschuttes in Container am nächsten Tag wurde ein dicker Schaumteppich darüber gelegt.


Zudem wurde der restliche Dachstuhl eingeschäumt.


Das Brandgut wurde mit schwerem Gerät in Absetzcontainer zur Vorbereitung der Verbringung in die Mülldeponie Dettendorf gebracht. Dabei wurde das Material ständig mit der Wärmebildkamera kontrolliert und gegebenenfalls abgelöscht. Es konnte keine Wärmeentwicklung mehr festgestellt werden. Zum Leid der Feuerwehr Diespeck entzündete sich das Material beim Abladen in der Deponie erneut und musste nochmals abgelöscht werden. (Siehe Einsatzbericht Feuerwehr Diespeck) Am 26.10.2016 gegen 18:45 Uhr wurde an die ILS Feuer aus gemeldet und die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben. Vor verlassen der Einsatzstelle vergewisserte sich der Einsatzleiter nochmals mit der Wärmebildkamera das keine Glutnester mehr existierten.


Am Donnerstag den 27.10.2016 gegen 08:15 Uhr wurde Kommandant Stütz von Anwohner telefonisch gebeten nochmals zu kontrollieren, da an verschiedenen Stellen wieder eine Rauchentwicklung sichtbar war. Daraufhin wurde nochmals die Feuerwehr Markt Bibart und die Drehleiter aus Scheinfeld alarmiert.


Nach eintreffen an der Einsatzstelle wurde festgestellt das der noch verbliebene Restdachstuhl an drei Stellen sich wieder entzündet hatte. Es wurde nochmals abgelöscht und dann entschieden das restliche OG zu entfernen.


Dazu wurde von einem örtlichen Holzverarbeitenden Betriebs ein geeignetes Abbruchgerät ausgeliehen. Das Abbruchgut wurde in vier Container verladen und an einer sicheren Stelle zwischengelagert, da man eine Rückzündung befürchtete. Die Container wurden nach einer Woche zur Entsorgung gebracht.




Da sich der Einsatz über vier Tage hinwegzog waren die Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren besonders gefordert.


Hervorzuheben ist noch die ausgezeichnete Unterstützung durch die Markt Bibarter Bevölkerung.

24.08.2016 - "Heiße Übung"

Am 24.08.16 war es für die aktiven Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Markt Bibart wieder soweit – das Training im Brandübungscontainer der Berufsfeuerwehr Nürnberg stand an. Bei dieser sogenannten „Heißübung" wird den Einsatzkräften unter Realbedingungen so einiges abverlangt. Neben einer Hitzegewöhnung wurde auch ein Küchen- und ein Kellerbrand geübt, welche jeweils mit 2 Personen (= 1 Atemschutztrupp) bekämpft wurden. Durch die Gasbefeuerung des Übungscontainers herrschen für die Einsatzkräfte reale Brandbedingungen, welche einen besonderen Übungswert darstellen. Am Training in Nürnberg nahmen aus Markt Bibart die Geräteträger Marc Reinhart, Matthias Feilner, Matthias Heinzl, Uwe Reuther, Benedikt Roos, Jürgen Albert, Benny Pawlitschek, Tobias Fröhlich und Manuel Eckstein teil. Die Kameraden waren sich am Ende der Übung einig: „Realistischer kann ein Einsatztraining kaum sein!"

 

 

29.04.2016 - Leistungsprüfung THL

Eine ganze Woche übte eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Markt Bibart gemeinsam – von der richtigen Handhabung der Rettungsmittel, der stabilen Seitenlage bis hin zu dem gemeinsamen Rettungsaufbau innerhalb einer vorgegebenen Zeit. Am Freitag 29.04.2016 war es dann soweit – die Kameraden der FF Markt Bibart traten zur Leistungsprüfung „THL - Technische Hilfeleistung“ am Festplatz in Markt Bibart an. Das Schiedsrichtergremium um Kreisbrandinspektor Schick, Kreisbrandmeister Bender sowie Kommandant Stütz konnte letztendlich zufrieden feststellen: „Null Fehler innerhalb der Sollzeit“. Die Teilnehmer erhielten hierfür nicht nur die lobenden Worte der Schiedsrichter sowie des anwesenden Bürgermeisters Klaus Nölp, sondern auch ein entsprechendes weiteres Leistungsabzeichen. Erfolgreich eine weitere Stufe absolviert haben: Benedikt Roos, Benny Pawlitschek, Tobias Fröhlich, Gerd Beyer, Matthias Heinzl, Sven Nikodem, Sebastian Huprich, Uwe Reuther und Bernhard Albert. Ausgebildet und betreut wurde die Gruppe von Manuel Eckstein und Lorenz Kriener.

 

 

11.07.2015 - Ortsteile übten gemeinsam den Ernstfall

Im Rahmen der jährlichen Ortsteilübung probten die Feuerwehren aus Markt Bibart, Altmannshausen und Ziegenbach am 11.07.2015 den Ernstfall und konnten hierzu eine Industriehalle am Ortsrand von Markt Bibart nutzen. Laut Szenario waren in der Halle, welche sich bereits in Brand befand, 3 Personen vermisst. Zudem brannte ein Bagger vor der Halleneinfahrt, sodass mehrere Aufgaben zeitgleich zu erledigen waren. In enger Abstimmung arbeiteten die drei Feuerwehren den Einsatz gemeinsam ab. Die FF Markt Bibart übernahm die Personensuche unter schwerem Atemschutz sowie die Brandbekämpfung der Halle „von innen“, die FF Altmannshausen baute eine Wasserversorgung vom nahe gelegenen Bach auf und die FF Ziegenbach unterstützte die Löscharbeiten an der Außenfassade sowie den Schutz der angrenzenden Gebäude. Übungsleiter und Zugführer Marc Reinhart konnte abschließend eine erfolgreiche Übung bewerten – die Zusammenarbeit der Wehren hatte bestens funktioniert. Auch Bürgermeister Klaus Nölp, selbst unter schwerem Atemschutz im Innenangriff eingesetzt, konnte die Schlagkraft der drei Feuerwehren in der Abschlussbesprechung loben.

 

 
 

08.04.2015 - Fit für den Ernstfall

Am 08.04.2015 fand am Markt Bibarter Festplatz eine Gefahrgut-Einsatzübung der Feuerwehr Markt Bibart statt. Ziel der Übung war es, die Kenntnisse im Gefahrguteinsatz und bei der Vornahme der CSA (Chemikalien-Schutzanzüge) aufzufrischen. Simuliert wurde ein Unfall auf einem Betriebshof, bei welchem eine Flüssigkeit ausgetreten war. Die Übung konnte mit positivem Fazit abgeschlossen werden - die Markt Bibarter Wehr ist bestens gerüstet für einen - hoffentlich nicht eintretenden -  Ernstfall.

 

Terminüberschneidung

Das für den 19.06.2015 geplante Sonnwendfeuer muss in diesem Jahr leider ersatzlos entfallen. Wir bitten um Verständnis.

 

27.02.2015 - Doppel-Generalversammlung in Markt Bibart

Gleich zwei Generalversammlungen fanden am Freitag 27.02.2015 im Feuerwehrgerätehaus Markt Bibart statt. Um 18.30 Uhr startete die Versammlung des Fördervereins, in welchem 1. Vorsitzender Uwe Reuther pünktlich die anwesenden Mitglieder und Gäste begrüßen konnte. Durch den im Jahre 2012 gegründeten Förderverein zur Unterstützung der Wehr konnten im vergangenen Jahr gleich mehrere Anschaffungen ermöglicht werden. Hierzu sind eine Wärmebildkamera vom Typ FLIR K50, hochwertige Atemschutzüberhosen sowie Eingaswarngeräte vom Typ Tango TX 1 zu nennen.  Der Förderverein verfügt derzeit über 36 Mitglieder, welche durch ihren Jahresbeitrag wesentlich zur Finanzierung der Anschaffungen beitragen. Ergänzt werden diese Einnahmen durch Einmalspenden von Privatpersonen oder Unternehmen. Wenige Minuten später konnte um 19.30 Uhr die Versammlung der Feuerwehr Markt Bibart starten, welche von 1. Kommandant Helmut Stütz und 1. Vorstand Rainer Spies geführt wurde. Rainer Spies berichtete in seinem Jahresrückblick über Veranstaltungen wie ein Sonnwendfeuer sowie die Kirchweih-Schlachtschüssel. Besonders hob er das 125-Jährige Jubiläum im vergangenen Jahr hervor. Kommandant Helmut Stütz konnte anschließend von 10 Einsätzen im vergangenen Jahr berichten – so wenige wie seit vielen Jahren nicht mehr.  Ebenso sprach Stütz die Einführung des Digitalfunks im Landkreis Neustadt an – hier ist auch in Markt Bibart viel investiert und geschult worden, um die Umsetzung möglich zu machen. Abschließend bedankte er sich bei allen aktiven Kameraden für die gute Unterstützung und die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

10.12.2014 - Übergabe von 3 Stück Tango TX 1 Gaswarngeräten

Am 10.12.2014 konnten Kommandant Helmut Stütz, Fördervereins-Vorstand Uwe Reuther und Kassierin Hannelore Schwab stolz drei neue Gaswarngeräte vom Typ Tango TX1 entgegen nehmen. Die Spende wurde durch die VR Bank Markt Bibart ermöglicht und durch Geschäftsstellenleiter Marc Thal (links im Bild) übergeben. Die Gaswarngeräte im Wert von über 700 Euro können das gefährliche CO-Gas erkennen und die Einsatzkräfte der Markt Bibarter Wehr somit im Ernstfall schützen. Die drei Geräte werden auf die Löschfahrzeuge LF16 und LF8 der Wehr aufgeteilt. Zum Einsatz kommen die Gaswarngeräte beispielsweise bei Wohnungsöffnungen oder bei Einsätzen in Kellern / Gruben. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Markt Bibart wurden in einer anschließenden Übung direkt auf die Geräte unterwiesen, sodass diese ab sofort einsatzbereit sind.

 

14.11.2014 - Unterstützung für die Markt Bibarter Feuerwehr

Am 14.11.2014 konnte der Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Armin Pecher dem Förderverein der Feuerwehr Markt Bibart erfreut eine Spende in Höhe von 500 Euro überreichen. Gemeinsam mit den Spenden weiterer Fördermitglieder wird dieser Betrag verwendet, um die Markt Bibarter Wehr mit Atemschutz-Überhosen auszustatten. Diese Überhosen, mit welchen nun jeder Atemschutzgeräteträger ausgestattet werden kann,  verfügen über einen deutlich erhöhten Schutz für den sogenannten Innenangriff (d.h. für die Brandbekämpfung in Innenräumen). Eine einzelne Atemschutz-Überhose kostet etwa 200 Euro, weshalb die Spende der Sparkasse Markt Bibart für den Förderverein äußerst gelegen kam. Der Förderverein Feuerwehr Markt Bibart e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, mittels Spenden von Bürgern und Unternehmen, die Ausstattung der FFW über die Normvorschriften hinaus zu verbessern. Kommandant Helmut Stütz und Bürgermeister Klaus Nölp nahmen daher symbolisch eine Überhose von Geschäftsstellenleiter Armin Pecher und stv. Fördervereinsvorstand Benedikt Roos entgegen.

 

05.07.2014 - "Berufsfeuerwehrtag" der Jugendfeuerwehr

Erstmals fand von Samstag 05.07. bis Sonntag 06.07.2014 ein Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Markt Bibart statt. Die Jugendlichen erwarteten zahlreiche "Einsätze" und aufregende Übungen. Die insgesamt 24 Stunden im Feuerwehrgerätehaus umfassten aber auch Ausbildung, Dienstsport und gemeinsames Kochen.

Einen ausführlichen Bericht zum Berufsfeuerwehrtag finden Sie in der Kategorie "Jugendfeuerwehr".

 

20.06.2014 - Sonnwendfeuer am Freizeitgelände Markt Bibart

Traditionell fand am Freitag 20.06.2014 das Sonnwendfeuer und Grillfest der Feuerwehr Markt Bibart statt, welches zahlreiche Besucher zum Freizeitgelände lockte. Es gab Spezialitäten vom Grill und natürlich ein großes Lagerfeuer. Wir bedanken uns bei der Gesamtbevölkerung für den Besuch und bei allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung.

 

 

04.06.2014 - Wärmebildkamera durch Förderverein übergeben

Bürgermeister Klaus Nölp und die Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Markt Bibart, Helmut Stütz und Thorsten Feilner, konnten am Mittwoch den 04.06.2014 stolz die durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr in enger Kooperation mit der Gemeinde beschaffte Wärmebildkamera in Empfang nehmen. Der Vorsitzende Uwe Reuther übergab die Kamera an den Bürgermeister, womit diese nun Eigentum der Gemeinde Markt Bibart und somit der Freiwilligen Feuerwehr Markt Bibart ist.

 

Dieser neue technische Ausrüstungsgegenstand erweitert die Möglichkeiten und die Handlungsschnelligkeit der Wehr enorm. Mit dieser Kamera ist es den Wehrleuten zukünftig möglich, eine Brandbekämpfung schneller und effizienter durchzuführen. Ebenso können vermisste Personen in verqualmten Gebäuden erheblich schneller lokalisiert und gerettet werden. Des Weiteren sind Nachlöscharbeiten und die Suche nach versteckten Glut- und Brandnestern grundlegend vereinfacht. Zusätzlich haben die Feuerwehrmänner/-frauen zukünftig die Möglichkeit, sich bei der Brandbekämpfung im Innenangriff besser selbst zu schützen, da die Sicht durch den Rauch ermöglicht wird und Gefahren somit besser erkannt werden können. Weiterhin sind Einsätze bei einer Vermisstensuche in unwegsamen Gelände, oder z.B. die Ortung einer Leckage bei austretenden Flüssig-/Gefahrstoffen effizienter durchführbar. Diese Neubeschaffung, welche auch durch den Freistaat Bayern gefördert wird, kann somit als grundlegender Fortschritt nicht nur in der Brandbekämpfung der Freiwilligen Feuerwehr Markt Bibart angesehen werden.


An dieser Stelle möchte sich die Vorstandschaft des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Markt Bibart bei allen Mitgliedern und Unterstützern herzlich bedanken. Eine solche Anschaffung ist nur durch die Förderung der Mitglieder zu realisieren. 

 

 

14.03.2014 - Kindergarten zu Besuch in der Feuerwehr

Mit großen Augen durften die Vorschulkinder des Kindergartens St. Marien Markt Bibart die Feuerwehr besuchen und erfuhren von den Kameraden viele wichtige Regeln im Brandfall und natürlich auch das korrekte Absetzen eines Notrufes. Auch die Vorstellung der verschiedenen Ausrüstungsgegenstände der Wehr stieß wie immer auf großes Interesse der Kids.

 

 

07.03.2014 - Generalversammlung & Neuwahlen der Kommandanten

Die Feuerwehr Markt Bibart hat Ihre Führungsspitze im Rahmen der Generalversammlung am 07.03.2014 neu gewählt. Im Vorfeld der Wahlen konnte der 1. Vorsitzende des Feuerwehrverein, Rainer Spies, von einem erfolgreichen Jahr 2013 mit einigen Festivitäten des Vereins berichten. Der Feuerwehrverein sei ein fester Bestandteil des Vereinslebens am Ort geworden, zu loben gilt es hier in erster Linie die zahlreichen freiwilligen Helfer aus den Reihen der Mitglieder. Im Anschluss dazu fasste Kommandant Stütz die wichtigsten Einsätze und Vorkommnisse des Jahres 2013 in der Wehr zusammen. Besonders zu erwähnen galt es den Start des Probebetriebes des Digitalfunks, an welchem auch die Feuerwehr Markt Bibart teilnimmt. Außerdem wurde der Zustand des Fuhrparks erläutert; hier gibt es vor allem das Mehrzweckfahrzeug (VW Bus T3) als Sorgenkind, da das Fahrzeug aus Altersgründen immer häufiger Defekte aufweist. Unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Andreas Schick folgte dann die Neuwahl der Führungsspitze der Markt Bibarter Wehr. Als erster Kommandant wurde Helmut Stütz im Amt bestätigt, sein Stellvertreter heißt zukünftig Thorsten Feilner. Feilner ist bereits seit jungen Jahren an ein aktives Mitglied der Markt Bibarter Wehr und verfügt über umfangreiche feuerwehrtechnische Ausbildungen. Der bisherige 2. Kommandant Klaus Haas trat aus beruflichen und privaten Gründen nach 12 Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl an und wurde abschließend noch von Vereins- und Feuerwehrführung mit einem Geschenkkorb geehrt. In seiner Abschlussrede unterstrich Haas, dass er der Feuerwehr nun zwar als stellvertretender Kommandant nicht mehr zur Verfügung steht, seinen aktiven Dienst als Zugführer und Atemschutzgeräteträger in der Wehr jedoch selbstverständlich weiterhin mit vollem Engagement ausführen möchte.

 

 

23.08.2013 - Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung" abgelegt

Mit 2 Gruppen konnte die FF Markt Bibart erfolgreich die Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung" ablegen. Unter der Bewertung von den Schiedsrichtern KBI Schick, KBM Fleischmann und Kdt. Stütz absolvierten die Kameraden aus Markt Bibart die Aufgaben innerhalb der Sollzeit. Auch 2. Bürgermeister Klaus Nölp war bei der Verleihung der Leistungsabzeichen anwesend und bedankte sich bei seinen Kameraden für das Engagement.

 

21.07.2013 - Erfolg beim Kreisjugendfeuerwehrtag

Ein beträchtliches Ergebnis konnten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Markt Bibart nach dem diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag in Emskirchen mit nach Hause bringen. Die Gruppe hatte den 2. Platz von insgesamt 46 Gruppen aus dem Landkreis Neustadt/Aisch - Bad Windsheim erreicht. Dies ist das bis dato beste Ergebnis, welches eine Jugendgruppe aus Markt Bibart jemals bei einem Kreisjugendfeuerwehrtag erreicht hat.

 

28.06.2013 - Hilfe für Flutopfer - Kameraden beladen Hilfs-LKW

Nachdem zahlreiche Bürgerinnen und Bürger bei einer Sammelstelle verschiedene Hilfsgüter für die Flutopfer in Niederbayern zusammengetragen hatten, unterstützte die FF Markt Bibart diese Aktion und belud den LKW gemeinsam mit einigen anderen privaten Helfern per Hand.



08.05.2013 - THL Einsatzübung frischte Kenntnisse auf

Im Rahmen einer THL Einsatzübung konnten die Kameraden am 08.05.13 die Kenntnisse in der schnellen und         fachgerechten Personenbefreiung aus einem umgekippten PKW üben. Dabei kam auch die neu beschaffte Säbelsäge erstmals zum Einsatz.


24.02.2013 - Neue Säbelsäge durch Förderverein ermöglicht

Stolz konnte Kommandant Helmut Stütz ein neues technisches Hilfsmittel für die Feuerwehr Markt Bibart in Empfang nehmen. Die beschaffte „Säbelsäge“ erweist sich als nützlicher Helfer bei Verkehrsunfällen, um die Rettung von verletzten Personen noch schneller durchführen zu können. Ermöglicht wurde die Anschaffung durch den im vergangenen Jahr gegründeten „Förderverein FF Markt Bibart e.V.“, welcher sich die Unterstützung der Feuerwehr Markt Bibart zur Aufgabe gemacht hat. Auch der Inhaber von „Tom’s Fahrzeugtechnik“ , Thomas Ramming, gehört zu den Unterstützern des Fördervereins. Durch seine Spende von etwa 500 Euro konnte die Säbelsäge beschafft und nun auf dem Löschgruppenfahrzeug in Markt Bibart verlastet werden.  Wie Vorsitzender Uwe Reuther betonte, seien neben den Unternehmern am Ort auch Privatpersonen wichtige Unterstützer des Fördervereins – da auch jeder kleine Mitgliedsbeitrag einen wertvollen Beitrag  zu wichtigen Anschaffungen leistet.

 

Bild: Kommandant Helmut Stütz (Links), Thomas Ramming (Mitte), Vorsitzender Uwe Reuther (Rechts)

 

25.10.2012 - "Die Kerwa is kumma - Die Kerwa is do"

Eröffnung der Kirchweih in Markt Bibarter Feuerwehrgerätehaus

Traditionell eröffnete 1. Bürgermeister Ludwig Günther ab 17.00 Uhr die Kirchweih 2012 mit dem Bieranstich. Wie auch im vergangenen Jahr wurde er durch Herrn Georg Hofmann (Brauerei Hofmann Pahres), sowie Herrn Peter Grethler (Fa. Getränke Hilf Scheinfeld) unterstützt. Natürlich hieß es dann erstmal Freibier für alle Gäste - welches gerne angenommen wurde. Anschließend gab es wie gewohnt, die „heiß“ begehrte Schlachtschüssel und natürlich auch zahlreiche andere Spezialitäten der Freiwilligen Feuerwehr Markt Bibart. Nachdem die Kerwaburschen die Gäste mit ihren Liedern unterhielten, gab es Freibier für die tatkräftigen Sänger. Natürlich ließen es sich einige Gäste nicht nehmen, die Kerwaburschen mit der ein oder anderen Maß zu versorgen.

Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr und hoffen es hat Ihnen wie immer bei uns gefallen.





30.07.2012 - Übergabe Defibrillator und Rettungsrucksäcke

Erste-Hilfe-Kenntnisse gehören schon seit langer Zeit zu den umfangreichen Ausbildungen der Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland. Doch mit der steigenden Komplexität von Einsatzaufgaben wächst auch der Bedarf an erstklassiger Erste-Hilfe-Ausbildung und Ausstattung. Aus diesem Grund beschaffte der Feuerwehrverein Markt Bibart nun eine neue Erste-Hilfe-Ausrüstung für die beiden Löschgruppenfahrzeuge LF 16 und LF 8 aus dem Vereinsvermögen und konnte diese Ausstattung, welche auch einen Defibrillator enthält, nun an den Kommandanten Helmut Stütz übergeben. Auch die VR-Bank Markt Bibart beteiligte sich an der knapp 3000 Euro teuren Investition mit einer Spende von 750 Euro, welche Geschäftsstellenleiter Hans Meinzinger übergeben durfte. Angeregt wurde die Anschaffung vom Fachbereichsleiter Erste-Hilfe, Benny Pawlitschek, welcher auch seine Kameraden in der Vorstandschaft schnell von den sinnvollen Gerätschaften überzeugen konnte. Natürlich gehöre zu einer vernünftigen Ausstattung auch immer eine aktuelle Ausbildung, fügt Pawlitschek im Gespräch hinzu, und so sei für die nächsten Wochen und Monate noch ein breites Programm an erweiterter Erste-Hilfe-Ausbildung geplant. Um derartige Ergänzungen der Pflichtausstattung leichter durchsetzen zu können, denkt man in der Führung der FF Markt Bibart außerdem bereits intensiv über die Gründung eines eigenen Fördervereins nach.



Bild von links:
Andy Rödel (2.Vorstand), Rainer Spies (1.Vorstand), Hans Meinzinger (VR-Bank),
Helmut Stütz (1.Kommandant), Benny Pawlitschek (FBL Erste-Hilfe).


29.07.2012 - Fahrsicherheitstraining in Schlüsselfeld

Am 29.07.2012 konnten drei Kameraden der FF Markt Bibart an einem Fahrsicherheitstraining für Maschinisten von Feuerwehrfahrzeugen auf der ADAC-Übungsanlage in Schlüsselfeld teilnehmen.  Das etwa 5 stündige Programm umfasste u.a. das richtige Bremsen und Verhalten auf verschiedenen Fahrbahnbelägen. Teilnehmer der FF Markt Bibart waren Reinhard Friedel, Andy Rödel und Matthias Feilner.

30.06.2012 - Besuch der Flughafenfeuerwehr Nürnberg

Am 30.06.2012 war es soweit – die lange geplante Besichtigung der Flughafenfeuerwehr Nürnberg stand auf dem Programm für den jährlichen Ausflug der Jugendfeuerwehr Markt Bibart. Unter der Leitung der Jugendwarte Jürgen Albert und Uwe Reuther konnten die 13 Jugendlichen und Betreuer aus Markt Bibart einen Blick hinter die Kulissen der Berufsfeuerwehr des Flughafens Nürnberg werfen. Nach der Sicherheitskontrolle sowie einer theoretischen Vorstellung und Unterweisung stand die Besichtigung der Einsatzzentrale, der Wachräume und der Fahrzeughalle auf dem Programm. Natürlich wurden auch die zahlreichen Fahrzeuge der BF Flughafen Nürnberg, u.a. 3 Flugfeldlöschfahrzeuge, besichtigt. Die 1000PS-Löschgiganten führen u.a. knapp 13.000 Liter Löschwasser mit und erreichen rund um die Uhr jeden Einsatzort am Flughafen Nürnberg innerhalb von nur 180 Sekunden. Begeistert konnten die Gäste aus Markt Bibart am Nachmittag (nach einem Bäderbesuch) wieder nach Hause zurückkehren.

 

22.06.2012 - Sonnwendfeuer und Grillfest 2012


Am 22.06. war es in Markt Bibart wieder soweit - der Feuerwehrverein veranstaltete sein 3. Sonnwendfeuer am Freizeitgelände. Trotz des zeitgleichen EM-Viertelfinalspiels der deutschen Nationalelf konnten zahlreiche Besucher die frischen Gerichte vom Grill und gekühlte Getränke genießen. Wir bedanken uns bei allen Besuchern und bei allen Helfern für den Beitrag zu diesem gelungenen Sonnwendfeuer 2012.

 

13.06.2012 - Übung "Leitern und Absturzsicherung"


Obwohl es in fast jedem Kinderbuch abgebildet ist, kommt es gar nicht so häufig vor, dass Menschen mit der Feuerwehrleiter gerettet werden müssen. Im Ernstfall ist oftmals eine Rettung durch das Gebäude oder mit Hilfe einer Drehleiter und deren Korb sinnvoller. Dennoch muss der Umgang mit Leitern und auch die damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen immer wieder trainiert werden. Unter Anleitung von Übungsleiter Marc Reinhart konnten die Kameraden somit die wichtigen Tätigkeiten - rund um das Thema Leitern und Absturzsicherung - intensiv proben.

 

21.05.2012 - Kindergarten zu Besuch bei der Feuerwehr


Am Montag 21.05.2012 war es wieder soweit - der Besuch des Kindergartens bei der Feuerwehr stand auf dem Programm. Neben der Ausrüstung der FF Mkt. Bibart wurden auch das Feuerwehrhaus und natürlich die Feuerwehrfahrzeuge besichtigt. Begeistert konnten die Kinder nach etwa 2 Stunden in den KiGa zurückkehren.



12.05.2012 - Erste-Hilfe Kenntnisse der Kameraden wurden aufgefrischt

Am Samstag 12.05.2012 stand eine Besonderheit des diesjährigen Übungsprogrammes der FF Mkt. Bibart auf dem Programm - eine Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse, speziell bezogen auf die Verwendung im Feuerwehrdienst. Im Rahmen einer theoretischen und praktischen Ausbildung übten die anwesenden Kameraden intensiv das richtige Vorgehen im Ernstfall und konnten typische Fälle im Einsatzalltag der Feuerwehren diskutieren.

 

05.05.2012 - Informationsstand zum Thema Rauchmelder


Im Rahmen des Kindergartenfestes in Markt Bibart beteiligte sich die Feuerwehr Markt Bibart mit einem Informations-Stand zum Thema "Rauchmelder - Lebensretter“ und informierte die Bevölkerung über die Vorteile der Montage von Rauchmeldern in der Wohnung.

   

01.04.2012 - Rettungskarten an die Bevölkerung ausgegeben


Großen Anklang in der Bevölkerung fand eine Verteilungsaktion von Rettungskarten der Feuerwehr Markt Bibart am 01.04.2012 zwischen 11 und 16 Uhr im katholischen Pfarrheim. Die Bürgerinnen und Bürger aus dem Ort wurden zuvor per Amtsblatt informiert und mussten zu der Aktion lediglich Ihren Fahrzeugschein mitbringen, so dass Baujahr und Fahrzeugtyp verwechslungssicher zur Verfügung standen. Parallel zum Druck der Rettungskarten stand Kommandant Helmut Stütz mit seinem Team für Fragen zur Verfügung und konnte so die Vorteile einer Rettungskarte im Fahrzeug näherbringen. Die Aktion soll auf Grund des Erfolgs (stellenweise bildeten sich sogar Warteschlangen mit Interessenten) noch in diesem Jahr wiederholt werden. „Eine rundum sinnvolle Sache“, bringt es Kdt. Stütz am Ende des Tages auf den Punkt, „und noch dazu einfach und kostenfrei.“

 



30.03.2012 - Bayerische Jugendleistungsprüfung erfolgreich abgelegt

Fünf Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehr Markt Bibart haben am 30.03.2012 erfolgreich die „Bayerische Jugendleistungsspange“ am Feuerwehrgerätehaus in Markt Bibart abgelegt. Die Jugendfeuerwehrler (Denise Spies, Daniel Söder, Marcel Rückert, Pascal Rückert und Sven Nikodem) mussten sich in zahlreichen Kategorien beweisen und wurden vom Schiedsrichterteam (KBM Stefan Fleischmann, KBM Rainer Scheuenpflug und Kommandant Helmut Stütz) geprüft. Die Aufgaben teilten sich in praktische Aufgaben an Feuerwehrgerätschaften und eine theoretische Prüfung auf. So werden beispielsweise wichtige Knoten und Stiche sowie der korrekte Umgang mit Schläuchen und Strahlrohren zum Umfang der Abnahme. Neben der ordnungsgemäßen Ausführung der Aufgaben wird auch Wert auf die Schnelligkeit gelegt – und so sind alle Tätigkeiten auch mit einem Zeitlimit versehen. Kein Problem für die Jugendlichen aus Markt Bibart – und so konnte der anwesende KBM Fleischmann dem Jugendwart Uwe Reuther und seinem Helferteam eine erfolgreiche Ausbildung der jungen Kameraden bestätigen.


 

09.03.2012 - Langjähriger Schriftführer in Ehren verabschiedet

Die Feuerwehr Markt Bibart hat die Vorstandschaft Ihres Feuerwehrvereins neu gewählt. Im Rahmen der Generalversammlung vom 09.03.2012 wurde außerdem auch über die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres sowie geplante Aktivitäten der Wehr diskutiert. Im Jahr 2011 wurde die Wehr aus Markt Bibart u.a. zu einer Leichenbergung und zu einer Wohnungsöffnung alarmiert. Auch zahlreiche weitere Einsätze und Übungen prägten das Vorjahr, wie Kommandant Stütz ausführlich berichtete. Die Vorstandschaft des Vereins wurde neu gewählt – erster Vorstand bleibt Rainer Spies; neu gewählt wurde als zweiter Vorstand Andy Rödel, als Kassier Benedikt Roos und als Schriftführer Benny Pawlitschek. Die Kassenprüfung übernehmen die Kameraden Adalbert Rückel und Bernhard Albert. Besondere Ehre wurde dem langjährigen aktiven Mitglied, Peter Panzer, erwiesen. Er tritt nach fast 40 Jahren Amtszeit seine Tätigkeit als Schriftführer an seinen Nachfolger ab. Kommandant Stütz und Vorstand Spies überreichten einen Geschenkkorb und einen Urlaubsgutschein (siehe Bild) und dankten ihm für sein langjähriges Engagement für die Feuerwehr Markt Bibart.




06.02.2012 - Jugendflamme erfolgreich abgelegt

Am 06.02.2012 haben die Feuerwehranwärter der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Markt Bibart Pascal Bauer, Lukas Beringer, Sebastian Enzbrenner, Peter Mergenthaler, Sven Nicodem und Nikolai Prosch die erste Stufe der Jugendflamme in Markt Bibart erfolgreich abgelegt. Die Nachwuchskräfte aus Markt Bibart und dem Ortsteil Altmannshausen konnten ihre Fähigkeiten im Bereich der Knoten und Stiche sowie dem richtigen Absetzen des Notrufs unter Beweis stellen. Bei der Jugendflamme "Stufe 1" handelt es sich um den Einstieg in zahlreiche Leistungsprüfungen der bayrischen und deutschen Jugendfeuerwehr, welche die Motivation an der Ausbildung stets hoch halten sollen.

Die Vermittlung der Fähigkeiten übernahmen in diesem Fall die Jugendwarte aus Markt Bibart, Jürgen Albert und Uwe Reuther, gemeinsam mit Ihrem Helferteam. Die Abnahme der Jugendflamme sowie die Verleihung der Abzeichen wurden vom Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Fleischmann sowie von dessen Stellvertreter Marc Reinhart vorgenommen. Stolz konnten alle Jugendlichen ihr Abzeichen am Ende mit nach Hause nehmen. Die Jugendfeuerwehr Markt Bibart trifft sich 2-3x pro Monat zu Übungen – Interessierte ab 12 Jahren sind jederzeit herzlich willkommen.

 





 
 
Homepage Vorlagen